Gesunde Lehre | Sound Doctrine

Achtung! Nichts für Leute mit empfindlichen Ohren! Nur für solche die die Wahrheit suchen! (2.Tim4,3-4)| Attention! Not for people with itching ears! Only for those seeking the truth! (2.Tim4:3-4)

gleichnis-vom-saemann-traktat

Quelle (PDF): www.evangelicaloutreach.org/images/parable-of-the-sower.pdf

Hier das Traktat auf Deutsch: PDF / ODT

Die Bedeutung Des Gleichnisses Vom Sämann

Das Gleichnis aber bedeutet dies: Der Same ist das Wort Gottes. Die am Wege sind die, welche es gehört haben; darnach kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihren Herzen weg, damit sie nicht zum Glauben gelangen und gerettet werden. Die aber auf dem Felsen sind die, welche das Wort, wenn sie es hören, mit Freuden aufnehmen; aber sie haben keine Wurzel, sie glauben nur eine Zeitlang, und zur Zeit der Anfechtung fallen sie ab. Was aber unter die Dornen fiel, das sind die, welche es gehört haben; aber sie gehen hin und werden von Sorgen und Reichtum und Vergnügungen des Lebens erstickt und bringen die Frucht nicht zur Reife. Das in dem guten Erdreich aber sind die, welche das Wort, das sie gehört haben, in einem feinen und guten Herzen behalten und Frucht bringen in Geduld. (Lk 8,11-15; Schlachterbibel 1951)

Im Gleichnis vom Sämann sprach der Herr von vier Arten von Leute, welche das Wort Gottes hören. Typ A wird niemals gerettet - der Samen brachte nie eine Pflanze hervor. Typ B ist derjenige den wir uns näher im Detail anschauen werden, diejenigen auf dem Felsen. Typ C ist die Person, die das Wort Gottes hört, aber fruchtlos für Gott ist und von Dornen erstickt wird - von den Sorgen des Lebens und vom Betrug des Reichtums. Nur Typ D hat ein Herz, vergleichbar mit einem guten Boden, welches Frucht hervorbringt - hundert, sechzig oder dreissigfältig von dem, was gesät wurde.

In Bezug auf die Person vom Typ B, welche im Gleichnis von Sämann erwähnt wird, sagte Jesus "Die aber auf dem Felsen sind die, welche das Wort, wenn sie es hören, mit Freuden aufnehmen; aber sie haben keine Wurzel, sie glauben nur eine Zeitlang, und zur Zeit der Anfechtung fallen sie ab." (Lk 8,13; Schlachterbibel 1951) Um eine Zeit lang zu glauben muss bedeuten, dass die Person, die das Wort Gottes hörte, wahrlich und wirklich rettenden Glauben hatte. Wir müssen dies daher schlussfolgern, da in dieser Art vo nPerson Leben hervorgebracht wurde, ungleich Typ A, welche niemals glaubte und konsequenterweise niemals gerettet wurde. In Bezug auf Typ A sagte Jesus: "Die am Wege sind die, welche es gehört haben; darnach kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihren Herzen weg, damit sie nicht zum Glauben gelangen und gerettet werden. (Lk 8,12; Schlachterbibel 1951). Das Wort Gottes (der Samen) produzierte niemals Leben in Form einer Pflanze für Typ A, da die Person niemals glaubte. Falls diese Person geglaubt hätte, wäre sie gerettet worden. Aber dies ist nicht der Fall für die Person vom Typ B. Die Person vom Typ B hört das Wort und nimmt es mit Freuden auf (Mt 13,20). Ausserdem kann auch kein berechtigter Zweifel darüber sein, ob diese Art von Person wirklich glaubte oder nicht, da Jesus ganz klar besagte, dass diese Art von Person glaubte, ungleich Typ A. Er besagte, dass sie eine Zeitlang glauben würden. Bitte beachte, der Herr gebrauchte dasselbe griechische Wort (pisteuo) in Lk 8,13 für glauben, welches er in Vers 12 gebrauchte, wo es das beschrieb, was der Person vom Typ A für die Errettung fehlte!

Des Weiteren, in Bezug auf Typ B, er besteht nur eine kurze Zeit (Mt 13,21). Also nochmals, es war wirkliches geistliches Leben in dieser Art von Person vorhanden, aber es dauerte nicht an laut Jesus. Dies ist Jesu Interpretation des Gleichnis'. Daher steht es nicht offen für eine andere mögliche Interpretation! Der Mensch hatte also persönlichen Glauben, der eine Zeitlang geistliches Leben hervorbrachte. Falls solch eine Person physisch sterben würde, während sie immer noch glauben würde und bevor sie abfallen würde, so würde sie in das Reich Gottes eingehen.

Was ist die Zeit der Versuchung? “er hat aber keine Wurzel in sich, sondern ist wetterwendisch. Wenn nun Trübsal oder Verfolgung entsteht um des Wortes willen, so nimmt er alsbald Anstoß." (Mt 13,21; Schlachterbibel 1951). Mit anderen Worten, Trübsal und Verfolgung aufgrund von göttlichem Leben veranlasste die Person vom Typ B, aufzuhören zu glauben, was konsequenterweise ihr geistliches Leben beendete. Dies wird dadurch gezeigt, dass die Pflanze vertrocknete und starb. Es ist nicht, dass die Person überhaupt nie glaubte, sondern Trübsal und Verfolgung aufgrund des Wortes willen, beeinflussten diese Art von Person nachteilig, dass sie nicht andauert zu glauben und am Leben bleibt. Daher wird Trübsal und Verfolgung aufgrund von wahrem Glauben immer auf diejenigen zukommen, die glauben. Falls du ein wahrer Christ bist, wird Verfolgung auf dich zukommen als ein Test/eine Anfechtung. Laut Lk.8,13 ist Verfolgung aufgrund von göttlichem Leben deine Zeit der Anfechtung. Solches mag vielleicht in der milden Form kommen von Gespött oder dem Ausgeschlossen werden von Anderen (Lk 6,22,23). Aber wenn sie kommt. ungeachtet der Form, lass nicht zu, dass sie dich geistlich zerstört, wie es schon viele andere zerstört hat.

Was bedeutet es, abzufallen? Wenn wir Lk. 8,6 mit 8,13 vergleichen, so werden wir sehen, dass Jesus sagte, dass die Pflanze verdorrte, als sie abfielen. Mit anderen Worten, es war, als die Pflanze, die verdorrte (oder starb) da die Leute abfielen. Wir können nicht sterben, ausser wenn wir zuvor Leben hatten! Deshalb muss jemand laut Jesu Lehre zuerst gerettet sein, bevor er abfallen kann.

Ausserdem, dasselbe Wort welches mit welches mit verdorrt übersetzt wird in Lk. 8,6 wird auch in Joh. 15,6 verwendet, wo es das beschreibt, was den Reben geschehen wird, welche vom Weinstock getrennt sind. Jesus gab uns diese beiden Passagen und benutzte dieses Wort im selben Sinn an beiden Stellen, dass es bedeutet, geistlich zu sterben, was er in Lukas als abfallen bezeichnete. Nochmals, dies geschieht, wenn eine Person aufhört, zu glauben. Es ist also ganz klar möglich, kompletten Verlust von Glauben zu haben, obwohl Einmal Gerettet Immer Gerettet (engl. Once Saved Always Saved) dies verleugnet.

Was meinte Jesus mit sie haben keine Wurzel? (Die NASB (engl.) sagt "keine feste Wurzel" ) Um zu verstehen, was der Herr hiermit meinte, müssen wir wahrnehmen, dass es eine echte Pflanze gab, die entstand/hervorspross. Nach einer Zeitspanne starb dieselbe Pflanze. Mit andern Worten, die Pflanze bestand nicht fort. Dies wird verglichen mit dem Typ von Gläubigen, welcher andauerte mit dem Herrn nach seiner Wiederherstellung.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein temporärer Glaube für Einmal-Gerettet-Immer-Gerettet Vertreter einen Glauben bedeutet, der niemals Wiederherstellung erzeugte. Wie bereits bewiesen, geistliches Leben existierte in solchen Leuten eine Zeitlang. Daher drangen solche vom Tod zum Leben hindurch, und anschliessend wiederum zurück zum Tode, wie gezeigt wird durch dass der Same Leben hervorbrachte, welches später starb zum Zeitpunkt des Unglaubens.

Man kann auf keine Art und Weise wissen, wie viele Leute die wir persönlich in unserer Generation beobachtet haben, wirklich gerettet wurden und anschliessend laut Jesu Lehre vor unseren eigenen Augen abfielen. Um Einmal Gerettet Immer Gerettet zu schützen, wird dies natürlich rundwegs verleugnet mit einem einfachen "sie waren von Anfang an überhaupt nie wirklich gerettet." Obwohl es stimmt, dass einige nie gerettet werden, wie Typ A im Gleichnis, oder jene, die in Mt. 7,21-23 erwähnt werden, wird Typ B gerettet, aber er fährt nicht fort, zu glauben (geistlich lebendig zu bleiben). Daher kann diese Art von EGIG-Antwort hier nicht angewandt werden.

Übrigens, um eine Person vom Typ D zu sein (eine solche, mit einem guten Herzen, welches Frucht vom Wort Gottes hervorbringt), musst du: (1) Trübsal und Verfolgung leiden aufgrund von göttlichem Leben, und (2) darfst du nicht zulassen, dass Sorgen, Reichtum, Vergnügungen und Begierden nach anderen Dingen die Fruchtbarkeit ersticken (Mk. 4,19; Lk. 8,14).

Lk 8,15 ist ganz klar in der Beschreibung der Person vom Typ D: “Das in dem guten Erdreich aber sind die, welche das Wort, das sie gehört haben, in einem feinen und guten Herzen behalten und Frucht bringen in Geduld." (Lk 8,15; Schlachterbibel 1951) [in Geduld: Elb1905 übersetzt "mit Ausharren" und Menge "mit Beharrlichkeit"] Das Wort Geduld/Ausharren schliesst Ungemach mit ein. Paulus war ein Beispiel für diese Art von Person. Er erlitt viel Ungemach (2. Kor 6,4-10; 11,23-27 ; etc.) und blieb Gott dennoch treu.

Ursprüngliches Traktat auf Englisch: EvangelicalOutreach POBox 265, Washington PA 15301, EOMin.Org

Mehr Infos Unter gesundelehre.tk / gesunde-lehre.tk

Bibelzitate aus der Schlachter1951 (c) Genfer Bibelgesellschaft